www.solar.cona.at
Solare TrocknungReferenzenAktuelles/MedienÜber unsKontakt

Aktuelles/Medien

Energy Globe Urkunde für die Solare Heutrocknung von CONA für ihre besondere Energiesparsamkeit.
Joachim Astecker, MBA (Vertriebsleiter CONA), Dr. Georg Hubmer (Geschäftsführer CONA) und Ing. Wolfgang Neumann (Gründer Energy Globe) bei der Überreichung der Urkunde.

Energy Globe 2017

Wels am 9.5.2017

Gestern abend nahm CONA die Urkunde zur Nominierung zum Energy Globe für ihre um 85% energiesparendere Heutrocknungstechnik entgegen. Wichtiger aber als jeder Preis, so Energy Globe Gründer, Ing. Wolfgang Neumann, sei es, energiesparende Produkte mit einem guten Geschäftsmodell zu verbinden, so dass sich innovative Produkte selbst rechnen, also keiner Förderung bedürfen und die Produkte großflächig eingesetzt werden können.

 

Die kurzen Amortisierungszeiten der CONA-Trocknungen sind daher ideal für jeden, der ein zusätzliches Unternehmensstandbein sucht, Energie sowie enorme Mengen CO² für die Umwelt einsparen will und einen Blick auf die Umfeld-Bedingungen der Zukunft geworfen hat.

Opens external link in new windowLesen Sie auch gerne die anderen Projekte in der Kategorie Feuer:

Einladung Tag der Sonne in Wartberg an der Krems am 5.5.2017 ab 15 Uhr.

Veranstaltung Tag der Sonne am 5.5.2017 ab 15 Uhr in Wartberg an der Krems:

Sehr gerne laden wir Sie zum diesjährigen „Tag der Sonne“ am Freitag, den 5.5.2017 bei Firma Ganglbauer in Wartberg an der Krems (Oberösterreich) ein.

Auf Sie wartet ein interessant gestalteter Nachmittag. Wir beraten Sie gerne bei unserem Informationsstand über unsere solaren Trocknungsanlagen (Heu, Hackschnitzel, Früchte, Körner & Kräuter).

Bei Interesse fahren wir gerne mit Ihnen zur Besichtigung zu nahegelegenen Trocknungsanlagen. (Hackgut-, Getreide- und Heutrocknungen)

 Folgende Anlagen stehen zur Besichtigung bereit:

Fam. Baldinger ist in Wartberg der Kräuterspezialist, sie trocknen mit ihrem CONA-SF25 viele unterschiedliche Kräuter, die zu BIO Suppen weiterverarbeitet und bei lokalen „Biomärkten“ vertrieben werden.

Fam. Füsslberger, 168m² Solarfläche und 3 große Schrägbodenboxen womit ca. 3000 SRM Hackschnitzel pro Jahr getrocknet werden können.

Er betreibt ein Mikroheizwerk am Hof und beliefert das örtliche Fernheizwerk

Die Pionieranlage der Fam. Hubmer kann mit 64m² Solarfläche ca. 800SRM Hackschnitzel pro Jahr trocknen.

Die Kompostieranlage der Fam. Schnellnberger betreibt eine multifunktionale solare Trocknungsanlage. Mit 144m² Solarfläche werden auf einem befahrbaren Flachbelüftungsboden sowohl Hackschnitzel, Heurundballen und verschiedene Getreidesorten getrocknet. Zwei CONA-Ballentrocknungs-Module (CBT) für bis zu 4 Rundballen (bei nur 0,4kW) trocknen dort stromsparend besonders feuchte „Ballenpatienten“. Die neue CONA-Touch Steuerung kommt bei dieser Anlage für den optimalen Trocknungsverlauf zum Einsatz.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und einen spannenden Nachmittag mit Ihnen und Ihrem geplanten Projekt.

WSED - von 1.-3. März 2017

Besuchen Sie uns auf den World Sustainable Energy Days von 1. - 3. März 2017 in Wels in Oberösterreich.

Erfahren Sie mehr über diese Veranstaltung und tragen Sie sich doch gleich als Teilnehmer bei der Veranstaltung auf unserer Facebookseite ein. Opens external link in new windowHier gehts zu Facebook!

Fidel Castros letzter Wille & Besuch des kubanischen Industrieministers bei CONA

Im Zuge des 50. Jubiläums von UNIDO letzte Woche in Wien kam eine Delegation von Kubanischen Regierungsvertreter nach Österreich.

CONA SOLAR AUSTRIA arbeitet schon viele Jahre erfolgreich mit UNIDO und Kuba zusammen. So besuchte der kubanische Industrieminister bei seiner Tour durch Österreich auch das innovative Unternehmen CONA in Oberösterreich. Der Besuch soll die intensivere Zusammenarbeit mit der Regierung stärken um die innovative Solartechnik von CONA in Kuba großflächiger einsetzen zu können.

Derzeit werden in Kuba hauptsächlich Heilkräuter für die medizinische Versorgung getrocknet. Fidel Castro persönlich schwur auf die heilsame Wirkung der aus Indien stammenden Moringa Pflanze, die es u.a. auch in Apotheken oder Reformhäusern in Österreich zu kaufen gibt. Es lag ihm sehr am Herzen, dass ganz Kuba mit dezentralen Solartrocknern die medizinische Versorgung mit dieser Heilpflanze im Land sichert.

So investierte er zuerst in eine große CONA „Pilotanlage“ und nach erfolgreichen Leistungstests, wurden auf seinen Wunsch noch 5 weitere in Auftrag gegeben. Die Zusammenarbeit erfolgt aber mittlerweile sogar Ministerien übergreifend und so sind bereits weitere Trocknungsanlagen im Geiste Castros geplant.

Die große Herausforderung dieser Anlagen ist, dass im feuchten Klima Kubas Heilkräuter so trocken werden müssen, dass diese haltbar für Tees, Kapseln oder Pulver an ihrer Wirkung und Inhaltsstoffe nichts verlieren und erst recht keinen Schimmel bilden.

Kuba setzt dabei auf innovative, energiesparende und hochwertige Technik aus Österreich – ganz im Sinne des verstorbenen „El Comandante“.

Besuch bei der Produktionsstätte von CONA mit Botschafter Fernández, Geschäftsführer CONA Dr. Hubmer, Industrieminister Pardo, Ing. Zamora, Mag. Cabello vom Industrieministerium in Kuba  (von li nach re)
Gespräche über neue Anlagen in Kuba mit dem Industrieministerium von Kuba.

Semiindustrielle Solare Trocknungsanlage SF400 für Moringatrocknung in Kuba in Betrieb gegangen

Im September 2016 ging in Kuba die 5. solare Trocknung von CONA, speziell für Moringa in Betrieb. Beim Institut Finlay wird Moringa in bester Qualität für Moringa Tee, Moringa Pulver und Moringa Kapseln getrocknet.

Die Trocknungsanlage für Moringa hat 60m² Solarfläche am Dach des Hauses installiert und damit eine thermische Spitzenleistung von ca. 43 kW.

Im Inneren des Verarbeitungsgebäudes wurden 2 Trocknungslinien des Modells SF400 installiert.

Jede Linie hat 4 Edelstahlsiebewägen, auf welchen die Moringablätter direkt in der Verarbeitung bereits auf die Trocknungswägen beladen werden können. So ist auch ein praktisches und besonders hygienisches Arbeiten gewährleistet.

Die vielen weiteren Vorteile dieser Anlage erklären wir Ihnen gerne persönlich.

Wenn Sie mehr über diese Anlage wissen wollen, Opens internal link in current windowkontaktieren Sie uns, wir erklären Sie Ihnen gerne. 

Überreichung der Klimabündnismitgliedschaft von Landesrat Rudi Anschober an die Prokuristin Johanna Astecker, Ba Ma und Geschäftsführer Dr. Georg Hubmer.
30 neue Klimabündnisbetriebe in OÖ.

CONA Entwicklungs- und Handels GmbH ist jetzt auch offiziell Klimabündnisbetrieb

Im Zuge der 9. WearFair in der Tabakfabrik Linz wurden am 24. September 2016 weiteren 30 innovativen Betrieben aus Oberösterreich die offizielle Mitgliedschaft zum Klimabündnis gestattet. Diese Unternehmen sind jetzt ein Teil der 575 Vorzeige-Klimabündnisbetriebe in OÖ bzw. von 1026 Betrieben in ganz Österreich, die sich nachhaltige ökologische Ziele gesetzt, aber auch schon vieles umgesetzt haben.

CONA hat einerseits durch seine Achtsamkeit auf die fast 100% recyclebaren Bestandteile und Rohstoffe des selbstproduzierten solarthermischen Luftkollektors die besten Voraussetzungen ebenfalls Klimabündnisbetrieb zu werden, nein auch die selbstauferlegten weiterführenden Maßnahmen wie die projektbasierte Kompensation der eigenen Flugkilometer, die Optimierung der Bürobeleuchtung oder die Isolierung der Heizungsrohre sind nur ein Auszug aus vielen nachhaltigen Umsetzungsschritten für die Zukunft.

Mit dem Firmenmotto: „Globale Hoffnung – konkrete Wege“ sind alle diese Maßnahmen nicht nur Lippenbekenntnisse, CONA lebt Nachhaltigkeit – in ihr schläft ein grünes Herz.

Solare Trocknung von CONA nun bereits in 35 Ländern im Einsatz.

August 2016: CONA exportiert in Land Nummer 35

In ihrer 29jährigen Firmengeschichte exportiert CONA SOLAR AUSTRIA in das 35. Land. Westafrika als aufstrebende Region am schwarzen Kontinent investiert in nachhaltige und energieeffiziente Trocknungsmethoden aus dem Hause CONA - made in Austria.

Auch CONA ist nun seit Juni 2016 ein Klimabündnisbetrieb!

CONA ist es seit Gründung 1987 ein Anliegen das Klima und die Umwelt zu schonen. Dementsprechend wurde auch im laufe der Jahre sehr darauf geachtet mit den verwendeten Ressourcen besonders schonend umzugehen und bei Neuanschaffungen das sparsamere Produkt zu kaufen.

Diese Tatsache spiegelt jetzt auch die Begutachtung des Klimabündnises wieder.

Wir freuen uns, nun auch ein Klimabündnisbetrieb zu sein!

www.klimabuendnis.at

Solare Hackgut und Heutrocknung, Rundballen Trocknung von CONA in Wartberg an der Krems bei Fam. Schnellnberger

TAG DER SONNE am 4.Mai 2016 in Wartberg an der Krems/OÖ

Beim diesjährigen Tag der Sonne stellt CONA Solar erstmals ihren neu patentierten, innovativen, solaren Rundballentrockner für HEU in der Öffentlichkeit vor. Besonders die Energiesparsamkeit und leichte Bedienbarkeit zeichnen dieses neue System aus.

Auch die eingestellten Pferde profitieren vom qualitativ getrockneten Heu und lieben den Duft.

Wir laden sie recht herzlich ein, sich ein eigenes Bild davon zu machen. Sie werden staunen!

Natürlich ist wie immer eine Hackschnitzeltrocknung zu sehen, dieses Mal aber auf dem befahrbaren Flachboden. Außerdem wird auch ein Früchtetrockner zu besichtigen sein.

Initiates file downloadHier gehts zur Einladung

Wo: Kompostieranlage Schnellnberger

Hauptstraße 51, 4552 Wartberg an der Krems

Solare Hackgut und Heutrocknung, Rundballen Trocknung von CONA in Wartberg an der Krems bei der Kompostieranlage Schnellnberger - eine ideale Kombination
Gemeinde Wartberg heizt ausschließlich mit CONA solar getrockneten Hackschnitzeln.

Vorzeigegemeinde Wartberg heizt ausschließlich CONA solar getrocknete Hackschnitzel

Jetzt ist es amtlich, der Bedarf an trockenen Hackschnitzeln in der Gemeinde Wartberg wird nun ausschließlich mit CONA solar getrocknetem Material abgedeckt.

Glückwunsch an die im Bezug auf Biomasse, fortschrittlichste Gemeinde Österreichs.

Initiates file downloadNäheres dazu im aktuellen Artikel vom Holzkurier

Herr Ito von Hibiya Amenis bei der WKO Veranstaltung in Nagano in Japan.

Cona bei der Veranstaltung EXPORTINITIATIVE „LÖSUNGEN AUS ÖSTERREICH: REVITALISIERUNG DER REGIONEN JAPANS“

Viele Interessenten für die solare Trocknung von Hackschnitzel und Hackgut besuchten den Stand von CONA - Representiert durch die Firma Hibiya Amenis in Japan. Einige Besuche zu den bereits installierten Anlagen wurden ausgemacht und werden in den nächsten Tagen statt finden.

Einladung zum Niederbayrischen Holzforum - kommen Sie vorbei!

Wir dürfen Sie zu einer interessanten Messe in Bayern sehr herzlich einladen:

Dem Niederbayrischen Holzforum

Diese findet am 10. und 11. Oktober von 9 – 17 Uhr in Kirchberg im Wald (94259 - Deutschland) statt.

Programm und Lageplan siehe Foto.

Es würde uns sehr freuen, Sie dort auf unserem Stand in Halle 2 Stand Nummber 13 begrüßen zu dürfen.

Das CONA Team

Solare Hackschnitzel Trocknung auf der Niederbayrischen Messe am 10 - 11. Oktober 2015.
Solare Hackschnitzel Trocknung auf der Niederbayrischen Messe am 10 - 11. Oktober 2015.
Solare Hackschnitzel Trocknung auf der Niederbayrischen Messe am 10 - 11. Oktober 2015.
Solare Hackschnitzel Trocknung auf der Niederbayrischen Messe am 10 - 11. Oktober 2015.
So finden Sie die Solare Hackschnitzel Trocknung auf der Niederbayrischen Messe am 10 - 11. Oktober 2015.
Internationaler Seminartrainingstag bei der Solaren Hackschnitzeltrocknung in Wartberg.

Seminartagung mit internationalen Gästen:

Am Mittwoch, den 16. September trafen auf Einladung des OÖ Energiesparverbands internationale Gäste und Interessenten aus Kanada, USA, Schottland, ... unter anderem in Wartberg a. d. Krems bei der solaren Hackschnitzeltrocknung Füsslberger zu einer Seminartagung zusammen. Die Teilnehmer/innen waren beeindruckt von den Möglichkeiten der solaren Trocknungstechnologie von CONA aus Oberösterreich. "Der Besuch wird einen Beitrag dazu leisten, oberösterreichische Biomassetechnologien weltweit noch bekannter zu machen", so eine der Verantwortlichen des spannenden Seminartags.

Veranstaltung „Tag der Sonne“ am 8.5.2015

Bei Familie Füsslberger in Wartberg/Krems in Oberösterreich

Familie Füsslberger trocknet seit 2010 mit einer Solaren Hackschnitzeltrocknung der Firma CONA ihre Hackschnitzel 60m² Solarluftkollektoren für ca. 1200srm Hackschnitzel). Zuvor hatten sie große Probleme mit ihrem Microheizwerk. Nächtliche Störungen aufgrund schlechter Hackgutqualität waren keine Seltenheit. Seit der aktiven Solartrocknung des Hackgutes haben sich die Vielzahl der Probleme aufgelöst und es werden nun nur mehr qualitativ hochwertige Hackschnitzel verheizt.

Da der Bedarf an Qualitätsware gestiegen ist, hat Familie Füsslberger ihre solare Trocknungsanlage 2014 nochmal um 84m² Solarfläche erweitert und kann nun rund 3000srm/Jahr trocknen. Dies ergibt einen Mehrertrag der Hackschnitzel um 2.400.000KWh pro Jahr!!! Schön, dass diese Energie nicht verschenkt wird!

Aus der Region Wartberg stellte auch Herr Baldinger seinen Früchtetrockner vor. Er hat das Modell SF25 und trocknet damit hauptsächlich Wildkräuter. Diese mixt er zum einen zu einer biologischen Suppenwürze und zum anderen füttert er damit seine Schweine, um sich aufgrund gesünderer Schweine, Tierarztkosten zu ersparen.

Danke für Ihr Kommen!

Eröffnung der Veranstaltung mit Herrn Bürgermeister Karlhuber.
Informative Stände sorgten für den fachlichen Input
Neben der solaren Hackschnitzeltrocknung waren auch die Früchte- und Heilkräutertrockner ein "Renner".

Energie Star 2015 geht an…

Solare Hackschnitzeltrocknung

aus Oberösterreich

Der Landesenergie-Preis "Energie Star" wurde am 26. Februar im Rahmen der World Sustainable Energy Days 2015 bereits zum 11. Mal an Pioniere der energieeffizientesten Projekte durch das Land Oberösterreich, den Energiesparverband und den OÖ Nachrichten vergeben. In 4 Kategorien wurden unter mehr als 100 eingereichten Projekten die Sieger ermittelt. In der Kategorie "innovative Unternehmen" wurde die Firma Wührer Holz GmbH gemeinsam mit der Firma CONA, von der das Know-how zur solaren Hackschnitzeltrocknung stammt, mit dem Energie Star geadelt. 

Die Fa. Wührer Holz GmbH aus Kirchheim i.I. ist auf die Herstellung von Hackgut spezialisiert. Und dabei gilt: je trockener, umso besser. Dazu wurde mit der Fa. CONA eine 500 Quadratmeter große Solaranlage errichtet, mit der Heißluft für den Trocknungsprozess erzeugt wird. Die warme Luft wird dabei zur Trocknungsbox geblasen, in der das Hackgut auf Schräg- und Flachrosten getrocknet wird (Trocknungsleistung ca. 10.000 Schüttraummeter). Durch den Bau eines unterirdischen Wärmespeichers aus Stein kann die Solarenergie auch dann genutzt werden, wenn die Sonne nicht scheint. Der Heizwert der getrockneten Biomasse wird deutlich erhöht – und das mit der Kraft der Sonne. Inzwischen interessieren sich Menschen aus der ganzen Welt für dieses Prinzip.

"Die innovative gemeinsame Projektierung, der fortschrittliche Geist und die kooperative Bereitschaft zur konsequenten Optimierung, zum Beispiel durch einen zusätzlichen Steinspeicher sowie die unproblematische mehrmalige Leistungs-Erweiterung aufgrund der großen Nachfrage nach trockenem Hackgut, sind das Erfolgsrezept für die Kongenialität unserer beiden Unternehmen, die durch den Energie Star 2015 bestätigt bekamen, dass wir zwei maßgebliche Zahnräder im Prozess der Energiewende sind", so der erfreute Tenor aus den beiden Unternehmen nach der Preisverleihung. (aa)

49 Solare Hackschnitzeltrocknungen in OÖ im Einsatz

Diese 49 Hackschnitzel Trocknungsanlagen haben eine Solarfläche von 4000m² und können damit rund 80.000 Schüttraummeter Hackschnitzel pro Jahr trocknen.

Damit müssen rund 7 - 14 Millionen Liter Wasser aus den Hackschnitzeln herausgetrocknet werden. (Je nach Ausgangsfeuchte)

Mit einigen dieser Anlagen werden nicht nur Hackschnitzel, sondern auch Heu, Getreide, Kräuter und Früchte getrocknet.

Sehen Sie sich die Oberösterreich Landkarte an und vielleicht ist bereits eine Hackschnitzel Trocknungsanlage in Ihrer Nachbarschaft, die Sie besuchen können.

Unsere Kunden zeigen Ihnen gerne Ihre Anlagen.

Initiates file downloadHier finden Sie Ihre Hackschnitzeltrocknung in Ihrer Nähe

480m² Solarluftkollektoren trocknen Hackgut, Getreide und Heu
Musikkapelle Kirchheim vor der solaren Trocknungsbox für Hackgut
Eröffnungsworte für die Solare Hackguttrocknung

Die Eröffnung und Weihe der solaren Trocknungsanlage bei Familie Wührer war ein voller Erfolg und das Wetter hätte besser nicht sein können.

Hier ein paar Fotos der Eröffnungsfeier bei der derzeit weltweit größten solaren Trocknungsanlage.

Es werden hier nun Getreide, Hackgut und Heu auf energiesparendem und solarem Weg getrocknet.

Viel Erfolg mit der Anlage!

Tag der offenen Tür

Kommenden Samstag (24.5.2014) wird die derzeit weltgrößte solare Trocknungsanlage von CONA in Betrieb gehen.

Hierzu möchten wir Sie gerne einladen.

Initiates file downloadHier gehts zur Einladung

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Weitere Solare Biomassetrocknung in Japan

Hiroshima ist uns allen ein Begriff, nun aber im positiven: es gibt dort die erste solare Biomassetrocknung von CONA.

Die Anlage wurde von unseren japanischen Partnern geplant und aufgebaut.

Mit der schönen farbigen Trocknungsbox sieht die Trocknung gleich ganz anders aus.

Die Anlage hat 48m² und kann pro Jahr ca 800-1000SRM trocknen. Dies ist ein Anfang für das waldreiche Japan.

Wir wünschen viel Erfolg beim Trocknen!

Besuch bei Solarer Hackguttrocknung in Wartberg
Herr Füsselberger, LR Hiegelsberger, CONA Geschäftsführer Herr Dr. Hubmer
LR Hiegelsberger im intensiven Gespräch mit Herrn Dr. Hubmer

Besuch von Landesrat Hiegelsberger bei Solaren Trocknungsanlage von CONA in Wartberg/Krems

LR Hiegelsberger besuchte am 12.3.2014 unter anderem auch die Solare Trocknungsanlage bei Familie Füsselberger.

Er war davon begeistert, dass Familie Füsselberger mit dem solar getrockneten Material nicht nur sein eigenes kleines Micronetzwerk betreibt sondern auch das Gemeindebiomasseheizwerk mit qualitativem Hackgut beliefern kann.

CONA ist seit kurzem nun auch im 16. Land, in Costa Rica mit einer Solaren Früchtetrocknungsanlage vertreten!

In Costa Rica wurden vor kurzem 60m² Solaranlage für die Trocknung von Früchten, Kräutern,... installiert.

Die Trockner haben ein Füllvolumen von 300kg frische Früchte, diese werden fast vollständig verwertet. Die Frucht wird für Knabbersäckchen getrocknet und die Schalen werden zu Tee weiterverarbeitet.

 

Wir wünschen viel Erfolg beim Trocknen!

Reportage bei der Deutschen Welle: "Solartrockner sichern Bauern in Nicaragua das Einkommen"

Unwetter und immer kürzere Trockenperioden bedrohen die Konservierung der Kaffee- und Kakaoernten im nicaraguanischen Hochland. Mit Hilfe der Sonne und etwas Know-how können sie schnell und effektiv getrocknet werden.

Projektziel: Klimafreundliche Trocknung von Getreide, Früchten, Kräutern, Gewürzen
Projektart: Solartrockner machen Bauern unabhängiger von Wetterextremen, ihre Lebensgrundlage ist besser gesichert
Projektgröße: mehr als 80 installierte Solartrockner in Nicaragua, Vertrieb in 12 Länder
CO2-Bilanz: Trocknung von Kakaobohnen teils von Holz- auf Solarwärme umgestellt, damit wird der CO2-Ausstoß reduziert und Abholzung verhindert

Nicaragua steht für seine Kakao- und Kaffeeproduktion. Die Bohnen der entlegenen Hochlandebenen zählen zu den Besten der Welt. Doch mit dem Klimawandel ändern sich die Jahreszeiten: Die Trockenzeit wird kürzer, die Regenzeit bringt häufiger extreme Unwetter. Deshalb verschimmelt die Ernte der Bauen oft noch auf den Feldern, weil sie nicht schnell genug verarbeitet werden kann. Lokale NGOs wollen den Bauern helfen, flexibler auf das Klima-Chaos reagieren zu können. Die Lösung könnten kleine Solartrockner sein. Mit ihrer Hilfe werden Kaffee, Kakao, Früchte und Holz innerhalb von Stunden getrocknet und ohne chemische Zusätze haltbar gemacht. Das lohnt sich auch finanziell: Die Bauern können ihre Produkte so lange lagern, bis der Preis auf dem Markt wieder gestiegen ist.

Ein Film von Michael Altenhenne

Opens external link in new windowHier geht´s zum Film

Besuch aus CHILE:

Die Chilenische Regierung hat die Fachkompetenz von Österreich beim Thema Biomasse erkannt und die Analystin im Gebiet Biomasse, Frau Verónica Martinez nach Oberösterreich geschickt. Sie war sehr begeistert von den Besuchen der österreichischen Unternehmen im Bereich Biomasse und im Speziellen von der solaren Hackguttrocknungsanlage im Mühlviertel.

Verdrehte Welt:
bei unserem Besuch bei der Solaren Früchte- und Heilkräutertrocknungsanlage in Boyeros in Kuba kam kein Karibikfeeling auf. Ganz im Gegenteil, unsere Kunden trocknen dort gerade Orangenschalen für Erkältungstees. Wer denkt bei Kuba an Regen und 15 Grad? Jedoch die Anlage war trotz schlechter Witterung in Betrieb!

Fach-Exkursion Pellets und Hackschnitzel

Internationale Besucher sahen sich am 26.2.2013 in Geboltskirchen (OÖ) die solare Hackguttrocknung an.

Solare Früchtetrocknung in El Salvador:

Die neue, zweite Solare Trocknungsanlage für Früchte, Gemüse, Heilkräuter und vieles mehr ist in Guarjila, Chalatenango, in El Salvador in betrieb gegangen.

Die Anlage hat 40m² Solarfläche mit denen Früchte, Heilkräuter, Gemüse und vieles mehr getrocknet und anschließend aufgewertet als zB Kräutersalz verkauft werden.

Um die Trocknung auch in der Nacht fortsetzen zu können, hat die Anlage einen Energiespeicher, wo die überschüssige Energie vom Tag hineingespeichert wird und in der Nacht kann die Trocknung über den Energiespeicher weitergeführt werden.

Wir wünschen unseren Kunden viel Erfolg mit ihrer neuen Anlage!

Besuch aus Japan

Letzte Woche waren unsere japanischen Partner zu Besuch und wir besuchten im Zuge dessen auch den Biomasseverband in Linz.

NEUES LAND MIT SOLARER BIOMASSETROCKNUNG: DIE SCHWEIZ

Vor kurzem ging in Sarnen in der Schweiz die erste Solare Hackguttrocknung bei Paul Küchler in Betrieb.
Er hat 48 m² Solarfläche die hinkünftig rund 1000 SRM Hackgut im Jahr trocknen.
Er kombinierte die Anlage für die Trocknung von Heu und Hackgut

 

Artikel über Kräutertrocknung in den Oberösterreichischen Nachrichten

"Kräuter als Würze für den Winter" ein Zeitungsartikel aus den Oberösterreichischen Nachrichten (Freitag 17.August.2012) gibt interessante Tipps rund um das Konservieren von Kräutern.

Unter anderem wird hervorgehoben, dass Kräuter ohne direkte Sonneneinstrahlung getrocknet werden müssen, um ein Verdampfen der ätherischen Öle zu vermeiden. Die CONA Heilkräutertrockner mit den lichtgeschützten Trockenkammern eignen sich daher hervorragend, um ein Stückchen Sommer für den Winter zu konservieren.

Den Artikel zum Nachlesen finden Sie Opens external link in new windowhier.

POSITIVES aus JAPAN

Besuch aus Japan bei der solaren Hackguttrocknung der Fam. Grundner in Windischgarsten
Besuch aus Japan bei der solaren Biomassetrocknung beim Sägewerk Manzenreiter im Mühlviertel
Montage der ersten solaren Hackguttrocknung in Tokio, Japan
Erste solare Biomassetrocknung in Tokio, Japan

Tokio startet solare Biomassetrocknung mit innovativer Technik aus Österreich

 

Ziemlich genau ein Jahr nach der verheerenden Katastrophe von Fukoshima gibt es auch kleine, aber wichtige positive Signale.

Mit der solaren Trocknung der Biomasse wird die Nutzung der erneuerbaren Energien verstärkt und die Abhängigkeit von Öl, Gas und Atomkraft verringert.

Bereits vor 2 Jahren haben das österreichischen Unternehmen CONA  (mit Sitz in OÖ, mit Sitz in unserem Bezirk) und das japanische Unternehmen Hibiya Amenis eine Kooperation gestartet, welche durch die Ereignisse des vergangenen Jahres besonders an Aktualität gewonnen hat.

Ursprünglich hat CONA mit der Entwicklung von solaren Trocknungsanlagen für den Einsatz in Lateinamerika begonnen. Dort sind auch bereits mehr als 400 Anlagen in Betrieb.

Die Trocknung der Biomasse mit Hilfe der solaren Lufttechnik von CONA ist aber eine Innovation, die besonders in Österreich, Deutschland und nun auch in Japan zum Einsatz kommt.

Wer nicht bis Tokio reisen möchte kann sehr gerne Anlagen in Österreich besuchen.

Gerade in Oberösterreich sind bereits mehr als 30 Anlagen erfolgreich in Betrieb.

Veranstaltung vom 30.3. bei Fam. Pommer in Hochburg/Ach

Gruppenweise Besichtigungen der solaren Hackguttrocknung
Rege Gespräche beim Infostand
Das System wird vorgestellt und weils so kalt war kuschelten sich alle in den Stadl
Markus Pommer erklärt wieso er diese solare Hackguttrocknung gemacht hat. Frage: Rechnet sich dieses Projekt für dich? Antwort: Man rechnet sein Projekt sowieso immer so, wie man es haben will, wenn es sich ausgehen soll, dann geht es sich aus, wenn es sich nicht ausgehen soll, dann geht es sich nicht aus... Wir haben es so gerechnet, dass es sich sehr gut für uns ausgeht!
Herr Pommer hat extra für die Besichtigung den Schrägrost freigeräumt um sich ein Bild davon machen zu können wie das funktioniert
Das "Trocknungsgebäude" in Hochburg/Ach

VERANSTALTUNG SONNENENERGIE vom SOMMER in den WINTER SPEICHERN!

Einladung zur Vorführung der solaren Hackguttrocknung
Solare Hackguttrocknung des Sägewerks Weingartner in Reinprechtspölla
Solares Trocknungsgebäude von Fam. Pommer in Hochburg/Ach

Sonnenenergie speichern!
Vorführungen von Solaren Hackguttrocknungen

Besuchen Sie uns auf den kommenden zwei sehr interessanten Vorführungen! Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Fr. 23.3.2012, 14 Uhr, Reinprechtspölla (NÖ)

Vorführung der solaren Trocknungsanlage für Hackschnitzel
bei Sägewerk Weingartner. Die Anlage hat 96m² Solarfläche
und damit eine Jahreskapazität von ca. 1800srm/Jahr Trocknungsleistung.
Das Sägewerk veredelt damit sein Restholz zu
wertvollem Biobrennstoff.
Adresse: A-3713 Reinprechtspölla, Nr. 41

 

Fr., 30. 3. 2012, 14 Uhr, Hochburg/Ach (OÖ)
Vorführung der solaren Trocknungsanlage für Hackschnitzel
bei Fam. Pommer. Die Anlage hat 96m² Solarfläche
und damit eine Jahreskapazität von ca.
1800srm/Jahr Trocknungsleistung.
Besonderheiten:
+ elegante und zugleich preiswerte Gesamtlösung
+ Gesamtes Süddach = Solarfläche
+ Trocknung von Maisspindeln
Adresse: A-5122 Hochburg/Ach, Dorfen 5

 

 

Veranstaltung "Sonnenenergie speichern", vom 23. März 2012

Vortrag von Herrn Ing. Furthner zur Situation Biomasse in Niederösterreich
"Begreifen" der Qualität von getrockneten Hackschnitzel
Die Vorführung der solaren Hackguttrocknung passte perfekt mit dem sonnigen Wetter zusammen
Von Kunden für Kunden ... so erzählten einige Kunden wie es ihnen mit ihren Anlagen geht und was sie neuen Kunden raten können

Radiobeitrag bei Ö1 - Samstag, 19. November, help - das Konsumentenmagazin

Starke Umweltbelastung durch feuchtes Brennholz

Bei zu viel Wasser im Brennholz können die Schadstoffwerte um ein Mehrfaches über den Werten von trockenem Holz liegen. Zu diesem Ergebnis ist die Stiftung Warentest bei Messungen für das Onlineportal test.de gekommen. Selbst "gute" Kaminöfen werden demnach so zur Umweltbelastung.

Kategorie: Energie

Die Tester verbrannten sowohl trockenen Brennstoff mit 14 Prozent Restfeuchtigkeit als auch Scheite mit 25– und 35-prozentigem Feuchtegehalt. Dadurch verdoppelte beziehungsweise vervielfachte sich der Staubgehalt im Abgas. Insbesondere der Feinstaubanteil gilt als gesundheitsschädlich, weil kleine Partikel tief in die Lunge dringen und dabei auch Giftstoffe transportieren können.

Weniger Heizenergie

Erhöhte Wassergehalte in Holz verschlechtern laut Aussendung der Stiftung Warentest die Verbrennungsprozesse und damit auch die Abgaswerte. Die Messungen zeigen stark steigende Konzentrationen von Kohlenmonoxid sowie Kohlenwasserstoffen. Wer mit zu feuchtem Holz heizt, dem steht außerdem rund ein Drittel der Energie nicht für die Raumheizung zur Verfügung, weil sie zum Teil für das Verdampfen von Wasser verbraucht wird.

15 Prozent empfehlenswert

Links:

Empfehlenswert für eine umweltschonende Holzverbrennung ist laut test.de neben einem entsprechend guten Ofen eine Holzfeuchte von rund 15 Prozent. Dafür muss das Holz nach dem Schlagen etwa zwei Jahre geschützt trocknen. Mit Einstechmessgeräten lässt sich die Holzfeuchte einfach selbst kontrollieren.

16. Österreichischer Biomassetag

Tagungsübersicht

Tagung Beginn: Mittwoch, 16. November 2011 , 08:00 Uhr
Ende: Freitag, 18. November 2011 , 18:30 Uhr Tagungsort: Schloß Weinzierl Adresse: Schloss Weinzierl 1, A-3250 Wieselburg, Austria

Initiates file downloadHier geht´s zum Programmheft

 

 

460 m² Cona Solarluftkollektoren liefern die Energie für die Trocknung von wertvollen Biofrüchten, die in Europa vermarktet werden.

CONA erreicht nun bereits den 4. Kontinent mit Solaren Trocknungsanlagen

CONA Solar Austria hat nun bereits auf 4 Kontinenten solare Trocknungsanlagen in Betrieb. Mit dem Aufbau der solaren Früchtetrocknung in Usbekistan startet CONA nun auch in Zentralasien.

72m² solare Hackguttrocknung in Eschenlohe
72m² solare Hackguttrocknung in Eschenlohe

Deutschland erkennt die Wertigkeit von trockener Biomasse!

In den letzten paar Monaten gingen in Bayern 4 solare Hackguttrocknungen in Betrieb.

Wir wünschen viel Erfolg mit den neuen Anlagen!

Fernsehbeitrag über das gemeinsame Forschungsprojekt Solardesy:

Gemeinsam mit der FH Wels und einigen anderen Partnern aus der Wirtschaft wurde das Projekt Solardesy - Meerwasserentsalzung mittels Solarenergie durchgeführt.

Hier ein Fernsehbeitrag dazu in Oberösterreich heute:

Opens external link in new windowSehen Sie selbst!

 

Solare Früchtetrocknungsanlage in Boyeros, 64m² Solarfläche für die Trocknung, PV für den Ventilationsbetrieb
Bei der Fertigstellung der Anlage
Zufriedener Monteur inmitten zufriedener Kunden

2 NEUE Früchtetrocknungsanlagen in KUBA

 

In Kuba sind im Juni 2 NEUE Früchtetrocknungsanlage in betrieb genommen worden. Eine in Boyeros und eine in Banao.

Es werden damit viele verschiedene Früchte und Gemüse getrocknet.

Die Anlage funktioniert im Inselbetrieb.

Zur Eröffnung der beiden Anlagen in Kuba wurde ein Song in Auftrag gegeben!

Hören Sie ihn sich an!

Opens external link in new windowEröffnungssong anhören

 

Wir wünschen unseren Kunden viel Erfolg bei der Trocknung und Vermarktung.

 

 

Exkursion des AK Forst Hackguttrocknung

Termin: Freitag, 15. April 2011, 9:00 – 13:30 Uhr

Treffpunkt: Parkplatz Gasthaus Plank in Schweinbach/Engerwitzdorf

9.00 Uhr: Holz aus Durchforstung für Biomasse- oder Industrieholzproduktion:

Besichtigung von Versuchsflächen: alternative Holzerntemethoden, Ausformung, waldbauliche und finanzielle Fragestellungen

Waldflächen der Fam. Rammer, Engerwitzdorf

11.30 Uhr: Hackguttrocknung – notwendig oder überflüssig?

Besichtigung einer solaren HG-Trocknungsanlage (Funktionsweise, Investition,

Amortisation durch Verkauf von Qualitätsbrennstoff)

Sägewerk Manzenreiter, Waldburg

Aus organisatorischen Gründen ersuchen wir um Anmeldung bis 13. April 2011 unter 050/6902-1434 bzw. unter abt-fw@lk-ooe.at.

Fachexkursion Innovative Biomasse-Projekte in Oberösterreich
5. April 2011, 8.30 bis ca. 19.00 Uhr

Oberösterreich kann im Bereich der Biomasse auf eine sehr erfolgreiche Marktentwicklung zurückblicken: etwa 40.000 automatische Biomasse-
Kleinfeuerungsanlagen sind in Oberösterreich installiert - in Wohngebäuden,
aber auch in zunehmendem Maß in Betriebs- und in öffentlichen Gebäuden.
Zusätzlich gibt es in Oberösterreich über 1.000 Biomasse-Großprojekte, davon
mehr als 300 Nahwärme Projekte.
Der O.Ö. Energiesparverband/Ökoenergie-Cluster lädt Sie sehr herzlich zu
einer eintägigen Fachexkursion ein, bei der Innovationen im Bereich der
Biomasse besichtigt werden.


PROGRAMM
Produktion von Biomasseheizungen, Peuerbach
Produktionsstätte von Biomasseheizungen (Guntamatic)


Biomasse-Kraft-Wärme-Kopplungsanlage, Kopfing
ORC-Prozess bei Josko Fenster & Türen


Innovative Biomasse-Containerlösung, Wernstein/Inn
4 x 56 kW Kaskaden-Heizzentrale (ÖkoFEN) bei
Z-S-M Maschinen & Metallbau


Mobile Hackgutbereitung, Frankenburg
Bioenergie Preuner


Solare Hackschnitzeltrocknung, Geboltskirchen
Solare Trocknungsanlage der Firma CONA

 

Termin
Dienstag, 5. April 2011, Abfahrt in Linz um 8.30 Uhr,
Rückkehr nach Linz um ca. 19.00 Uhr


Treffpunkt
Stadionparkplatz vor der TipsArena Linz (ehemalige Intersport Arena)
Ziegeleistraße 76-78, 4020 Linz


Zielgruppe
Energieverantwortliche in Betrieben und Institutionen, Planer/innen,
Haustechnik-Fachleute, Architekt/innen, Baumeister/innen,
Energieberater/innen, Bauleiter/innen, etc.


Kostenbeitrag
50 Euro (inkl. Lunchpaket) zzgl. 10% MWSt.


Anmeldung
bis spätestens 29. März 2011 (Achtung: begrenzte Teilnehmer/innen-Zahl),
bitte melden Sie sich online (www.oec.at), per E-Mail (office@esv.or.at) oder
Fax (0732-7720-14383) an


Nähere Informationen
O.Ö. Energiesparverband/Ökoenergie-Cluster
Landstraße 45, 4020 Linz, Tel. 0732-7720-14386,
Fax 0732-7720-14383, office@esv.or.at, www.oec.at
ZVR 171568947

Initiates file downloadpdf der Veranstaltung

 

Übersicht der 4-tägigen Veranstaltung WSED

Treffen Sie uns auf den World Sustainable Energy Days!

Der Vortag vom CONA Geschäftsführer Dr. Georg Hubmer findet am 3. März um 14 Uhr in der Stadthalle in Wels statt.

 

European Pellet Conference, 02 - 03 March

* Technology innovation in fuels, distribution, equipment
* leading-edge products, services, financing, marketing & business models
... * strategies & programmes
* market reports
* improvements in costs, performance & consumer satisfaction
* sustainability, standardisation & quality
* pilot projects, information and training


Energy Efficiency Watch: Building Renovation, 03 - 04 March


* Renovation strategies for domestic, public, commercial buildings & social housing
* innovative technologies
* financial instruments
* policies & programmes
* National Energy Efficiency Action Plans
* sustainability & durability & affordability
* zero energy renovation
* minimum performance requirements
* cost optimal renovation levels
* training & skills


International Conference Solar Process Heat, 03 - 04 March


* R&D & technology innovation
* best practice examples
* potentials & application sectors & economics
* system designs
* planning tools
* solar contracting
* market reports
* innovative products & services
* training
* strategies & programmes


Poster Presentation, 02 - 04 March

The poster presentation offers you the opportunity to display, before a professional audience, your successful initiatives and projects on energy efficiency and renewable energy.


Technical site-visits, 01 March & 04 March

* "Pellets & Wood Chips", 01 March
* "Building Renovation", 04 March
* "Solar Process Heat", 04 March


B2B-Meetings, 04 March

CATT Innovation Management and the Europa Info Center of the Chamber of Commerce Upper Austria, partners in the Enterprise Europe Network offer B2B-Meetings with companies and research organisations across Europe, offering opportunities to meet potential cooperation and business partners in individually planned meetings.


Energiesparmesse, 02 - 06 March

Leading exhibition and trade show on energy efficiency and renewable energy sources with about 100,000 visitors.

Opens external link in new windowwww.wsed.at

"Energieholz auf Ackerflächen und solare Biomassetrocknung"

THEMA ENERGIEHOLZ
"Mit einem Hektar Kurzumtrieb können 5.500 Liter Heizöl ersetzt werden"


Programm:

Anlage von Energieholzflächen, Baumartenwahl, Pflege, Ernte, Trocknung, Wirtschaftlichkeit und Ökologie
Referent: DI Karl Schuster, LK NÖ

Funktion einer solaren Biomassetrocknung, sinnvoller Einsatz, Kosten/Nutzen
Referent: Andreas Dietachmayr, Fa. CONA Solar

Von der Landwirtschaftskammer Oberösterreich, Bezirksbauernkammer Linz
Kosten: Kursbeitrag gefördert: 10€
www.lfi.at

Wann?: Donnerstag, 10. Februar um 19:30

Wo?: Gh. Mayr, 4493 Wolfern

Veranstaltung inmitten von 1.000.000 kWh

Letzten Freitag war in Geboltskirchen die Veranstaltung „Sonnenenergie speichern“, wo viele Interessierte ihr selbst mitgebrachtes Hackgut testen ließen.

Erschreckende Ergebnisse kamen zum Vorschein! 38,5% Wassergehalt war im Durchschnitt das Ergebnis!

38,5% Wassergehalt, heißt auf 1000 kg Hackgut, kommen 385 kg Wasser! Ist ja ziemlich beeindruckend, wenn man bedenkt, dass ja Wasser nicht brennt!

Die Firma Cona stellt diesen Service für Sie gerne weiterhin zur Verfügung. Einerseits bei der nächsten Veranstaltung, andererseits auch bei Ihrer Niederlassung in Ried im Traunkreis. Einfach vorbeikommen und 1 großen Kübel zu testendes Hackgut mitnehmen!

Die Eröffnung der Veranstaltung und zugleich die öffentliche Eröffnung der solaren Hackguttrocknungsanlage bei Familie Berger wurde von Michael Berger (Besitzer), Ludwig Schurm (Biomasseobmann) und Alois Kastner (Bürgermeister von Geboltskirchen) gestaltet.

Der sehr junge Landwirt Berger Michael (25) erzählte über „sein“ Projekt und wieso es notwendig gewesen ist, eine Trocknungsanlage zu machen und warum er diese dann gleich in dieser Dimension errichtete.

Herr Ludwig Schurm meinte, dass man solche Pioniere im Sinne der Erneuerbaren Energie unabdingbar braucht, da sie anderen den Weg bereiten.

Dieser Meinung schloss sich Herr Alois Kastner ebenso an und meinte, dass er selber auch ein großer Unterstützer der Biomasse sei, denn er hat die Heizung aller öffentlichen Gebäude in Geboltskirchen auf erneuerbarer Energie umgestellt und trocknet selber sein Hackgut bei Fam. Berger.

Wir hoffen, dass wir all denen, die leider nicht an der Veranstaltung teilnehmen konnten, einen Überblick über die Veranstaltung geben konnten und hoffen, dass Sie vielleicht bei der nächsten Veranstaltung zeit haben.

Lager, oder auch Energiespeicher genannt, hier bunkern 1.000.000 kWh Energie für den Winter
Veranstaltungsgelände, Trocknungsbox für 180 Srm und Lager für ca. 2000 Srm
Veranstaltung inmitten von 1.000.000 gespeicherten kWh
Messgerät für die Feuchte des Hackgutes. Das Ergebnis war wie erwartet, 38,5% viel zu nass, als dass man es heizen wollte.
Berger Michael erzählt von "seinem" Projekt, 144m² Solare Trocknungsanlage für Hackgut
Bürgermeister Alois Kastner in voller Euphorie zum Thema Biomasse trocknen
Ludwig Schurm, Biomasseobmann und Pionier im Thema Biomasse
: Vortrag zur solaren Hackguttrocknung inmitten von 1.000.000 gespeicherten kWh
Besichtigung der solaren Trocknungsanlage, im speziellen den Schüttboden
144m² Solarfläche, für eine Jahresmenge von ca. 3000 Srm trockenes Hackgut

Anfahrtsplan für die Veranstaltung "Sonnenenergie speichern"

Veranstaltung am 22. Oktober um 14 Uhr

96m² solare Hackschnitzeltrocknung in Niederösterreich

Solare Hackschnitzeltrocknung in Reinprechtspölla in Betrieb gegangen!

96m² solare Hackguttrocknung trocknen seit kurzem pro Jahr ca. 1800 srm nasses Hackgut in Niederösterreich!

Sie können die Anlage gerne selber Besichtigen!

Reinhard Weingartner

A-3713 Reinprechtspölla

Niederösterreich

0676 / 6072713

 

 

 

 

Pettenbach bekommt die 4. solare Trocknungsanlage für Hackschnitzel

In Kürze geht die 4. solare Trocknungsanlage für Hackgut von CONA in Pettenbach in Betrieb.

Pettenbach zeigt auf, dass die Thematik der trockenen Hackschnitzel sehr wichtig ist, denn mittlerweile hat Pettenbach 6 Stellen (4 solare Hackguttrocknungen und 2 Biogasanlagen) wo Hackgut getrocknet werden kann, und alle sind voll ausgelastet.

Welcher Ort wird es wohl Pettenbachs Vorreiterschaft nachmachen?

Neu in Betrieb gegangene solare Hackguttrocknung in Geboltskirchen

Neue Großanlage in Geboltskirchen in Betrieb!

Familie Berger hat soeben ihre neu errichtete solare Hackguttrocknung in Betrieb genommen.

144m² CONA-Solar-Luftkollektoren versorgen die beiden Trockenkammern.

Wir wünschen viel Erfolg.

 

Montage der solaren Hackguttrocknung

Hackschnitzeltrocknung bei deutschem Sägewerk in Betrieb!

Vor kurzem ging eine große solare Hackschnitzeltrocknung beim Sägewerk Wiedemann in Steingaden in Deutschland in Betrieb.

112m² solare Hackguttrocknung und 9m Kiemenpaneele mit der jährlich ca. 2500 srm Hackgut getrocknet werden.

Die Trocknungsanlage wird für die Aufwertung des ohnedies anfallenden Abfallholzes verwendet. Somit kann ein höherer Verkaufspreis erzielt werden.

Sollten Sie Interesse haben, sich diese Anlage anzusehen, können Sie sich gerne einen Termin vereinbaren.

Daten:

Sägewerk - Hobelwerk - Vakuumtrocknung
Robert Wiedemann
D- 86989 Steingaden
112m² solare Hackguttrocknung
9m Kiemenpaneel

Der Bezirk Kirchdorf ist Vorreiter in der Trocknung von Hackgut!

Im Bezirk Kirchdorf hat es sich mittlerweile herumgesprochen, dass Holz ein wertvoller Heizstoff ist und mit diesem nicht verschwenderisch umgegangen werden darf. So haben sich bereits 9 Land- und Forstwirte entschieden, eine solare Hackguttrocknung anzuschaffen, um deren Hackgut aufzuwerten. Pettenbach, die Vorreitergemeinde im Bezirk ist der Überzeugung, dass nur trockenes Hackgut aufgrund des Heizwerts Verwendung finden soll, und so hat das innovative Pettenbach bereits 5 Hackguttrocknungen, davon 2 Biogasanlagen und 3 auf solarer Basis. Denn jeder weiß: Wasser brennt nicht!

Letzten Freitag war dies in Pettenbach ein großes Thema. Viele Interessierte aus Deutschland und Österreich kamen trotz der Eiseskälte, um die sparsame Art Hackgut zu trocknen näher zu betrachten. Unter dem Motto „Wasser brennt nicht“ wurde die Veranstaltung zur solaren Hackguttrocknung der Firma CONA bei Familie Prielinger in Pettenbach von Herrn Bürgermeister Schuster und vom Biomasseverbandobmann, Herr Schurm eröffnet. Die anschließende offene Diskussion mit erfahrenen Praktikern war für die Besucher sehr aufschlussreich und wurde sehr interaktiv geführt. Die Thematik der Trocknung von Hackgut ist zwar schon längere Zeit Thema, jedoch stellte sich immer die Frage, wie kostengünstig und Strom sparend das Hackgut getrocknet werden kann. Die neue Errungenschaft lautet nun: Hackgut mittels der Sonnenkraft zu trocknen! Ökologisch und effektiv!

Wasser ist zum Löschen da!

In OÖ sind bereits über 35.000 Hackschnitzelheizungen in  Betrieb. Ein Großteil wird mit zu feuchtem, oder gar nassem Material beschickt. Es überrascht die große Menge Wasser, die dabei im Heizkessel verdampfen muss: Benötigt man jährlich z.B. 80 m³ Hackschnitzel, und haben diese einen Wassergehalt von etwa 45 %, so wandern zeitgleich etwa 14.000 L (= 14 Tonnen!) Wasser mit in den Kessel hinein. Das entspricht 7 gefüllten Löschfahrzeugen und hier ist der Einsatz von Wasser mit Sicherheit sinnvoller.

Warum entschied man sich in Pettenbach grundsätzlich für trockenes Heizmaterial? Hackschnitzel werden durch die Trocknung um etwa ein Drittel ihrer Energie aufgewertet. Diese Energie wird vom Sommer in den Winter gespeichert. Gesundheitsschädliche Schimmelbildung und Vermoderung bei der Lagerung feuchter Hackschnitzel gehören der Vergangenheit an. Substanzverlust (bis zu 1/3) durch Selbsterwärmung wird unterbunden. Trockenes Hackgut weist einen wesentlich höheren Heizwert und bessere Abgaswerte auf.

Wie funktioniert die "solare Hackguttrocknung"?

Solare Luftkollektoren erwärmen die Luft, die durch ein ausgeklügeltes Trocknungssystem die Hackschnitzel trocknet. Der entscheidende Vorteil sind dabei die enorm geringen Betriebskosten. Mit im Sommer reichlich vorhandener Sonnenenergie werden frische Hackschnitzel getrocknet, um sie dann einzulagern, und im Winter aus dieser erstklassigen Ware bei bestem Wirkungsgrad wohlige Wärme zu gewinnen.

 

ANKÜNDIGUNG

Veranstaltung Prielinger in Pettenbach zum Thema „Wasser brennt nicht“.
Vorführung der Solaren Hackguttrocknung mit erfahrenen Praktikern.
Am Freitag den 26. Februar 2010 um 14 Uhr


Wasser brennt nicht, oder doch?
In OÖ sind bereits über 35.000 Hackschnitzelheizungen in  Betrieb. Ein Großteil wird mit nassem Material beschickt. Es überrascht die große Menge Wasser, die dabei im Heizkessel verdampfen muss: Benötigt man jährlich z.B. 80 m³ Hackschnitzel, und haben diese einen Wassergehalt von etwa 45 %, so wandern zeitgleich etwa 14.000 L (= 14 Tonnen!)Wasser mit in den Kessel hinein. Das entspricht 7 gefüllten Löschfahrzeugen.

Dass diese enorme Menge Wasser die Kesseltemperatur und verbleibende Heizenergie stark senken, ist oft nicht bewußt. Darüber hinaus werden die Kessel vor allem bei Teillast sehr angegriffen. Dementsprechend verkürzt sich die Lebensdauer des Kessels.

20 Landwirte und Hackschnitzel-Produzenten in OÖ trocknen deswegen  Hackschnitzel für sich und ihre Kunden. Diese Trocknung passiert bereits im Sommer mit kostenloser Sonnenenergie. Bei der Veranstalltung "Wasser brennt nicht" am 26. Februar um 14.00 Uhr wird bei Familie Prielinger in Pettenbach diese solare Hackschnitzeltrocknung vorgestellt. Dabei stehen erfahrene Praktiker aus ganz OÖ sowie Fachleute der Herstellerfirma CONA aus Ried/Tr. für Auskünfte zur Verfügung.

In Pettenbach wurde mit der Anlage der Fam. Prielinger zusätzlich zur Biogasanlage
bereits die dritte solare Hackschnitzel-Trocknung errichtet. Warum entschied man sich hier grundsätzlich für trockenes Heizmaterial? Hackschnitzel werden durch die Trocknung um etwa ein Drittel ihrer Energie aufgewertet. Diese Energie wird vom Sommer in den Winter gespeichert. Gesundheitsschädliche Schimmelbildung und Vermoderung bei der Lagerung feuchter Hackschnitzel gehören der Vergangenheit an. Substanzverlust (bis zu 1/3) durch Selbsterwärmung wird unterbunden. Trockenes Hackgut weist einen wesentlich höhreren Heizwert und bessere Abgaswerte auf, zudem bleibt weniger Asche.

Wie funktioniert die "solare Hackschnitzeltrocknung"?
Mit im Sommer reichlich vorhandener Sonnenenergie werden frische Hackschnitzel
getrocknet, um sie dann einzulagern, und im Winter aus dieser erstklassigen Ware bei bestem Wirkungsgrad wohliche Wärme zu gewinnen. Solare Luftkollektoren erwärmen die Luft, die durch ein ausgeklügeltes Trocknungssystem die Hackschnitzel trocknet. Der Knackpunkt sind dabei die enorm geringen Betriebskosten.

WIR FREUEN UNS AUF IHR KOMMEN

 

 

Finca Don Chimino Edle Mangos und dunkelrote Hibiskusblüten

In Guazapa, etwas nördlich von San Salvador, der Hauptstadt von El Salvador, liegt die Finca Don Chimino, der landwirtschaftliche Betrieb von Ing. Sanchez.
Auf steinigem, scheinbar unfruchtbarem Boden reifen hier edle Mangos und blühen dunkelrote Jamaica-Rosen, wie sie den Hibiskus liebevoll nennen.

Kompost, Bewässerung, Bienen und viele fleißige Hände helfen mit, dass es blüht und gedeiht. Der Hibiskus wird im Dezember und Jänner geerntet und gleich am Betrieb zu Tee und Wein verarbeitet.


Seit kurzem ist eine professionelle Obstverarbeitungsanlage mit integrierter solarer Trocknung von CONA hier auf der Finca Don Chimino in Betrieb gegangen. Sechzig Quadratmeter Solarluftkollektoren wurden in das Dach des neu errichteten Gebäudes integriert. Sie liefern die Energie für die Trocknung. Ein Teil geht unmittelbar zu den Anlagen, ein Teil wird im Speicher abgelegt und steht für die Nacht zur Verfügung.


Die Aufbereitung der Früchte geschieht im Inneren des Gebäudes, geschützt gegen Insekten, Staub und andere Verschmutzung. Auch die ArbeiterInnen passieren eine Schleuse und sichern entspechende hygienische Bedingungen.
So schreibt es auch das Gesundheitsministerium von El Salvador und die Norm für Lebensmittelverarbeitung in Zentralamerika vor. Die Früchte werden nach dem Schälen und Schneiden auf Edelstahlsiebe aufgelegt, die sodann in die Trockenkammern wandern. Ein kombiniertes Ventilationssystem mischt Solarluft und interne Umluft. So wird eine gleichmäßige, schonende und energieeffiziente
Trocknung erzielt.


Ein eigenes Labor innerhalb des neuen Verarbeitungsbetriebes ermöglicht unmittelbare und laufende Qualitätskontrolle. Den biologisch produzierten Mangos werden auch in der Verarbeitung weder Zucker noch Chemie zugesetzt.Schön wäre jetzt nur noch, mit jeder „El Futuro“ eine Kostprobe mitzuschicken.


Tischlereien in Nahuizalco
Neue Solaranlagen für trockenes Holz

Eine weitere, recht interessante Anlage wurde vor wenigen Wochen in Nahuizalco, El Salvador, fertiggestellt. 12 Tischlereien arbeiten gemeinsam und trocknen ihr Holz in den solaren Trockenkammern. Wesentliche technische Weiterentwicklungen wurden in diesen Anlagen eingebaut. Eine zentrale Solaranlage mit 32 m² bildet das Dach und versorgt alle vier Trockenkammern
darunter. Wird gerade einmal eine Kammer nicht genutzt, wird dennoch keine Solarenergie verschenkt. Sie steht den übrigen Kammern zur Verfügung.
Unterstützt wurden die Tischler von Nahuizalco von der AEA (Alianza en Energía y Ambiente).


NICARAGUA
Alte und neue Holztrocknung


Das Programm zur Trocknung mit Solarenergie hat in Nicaragua 1995 begonnen. Herr René Avendaño, engagierter Tischler der Genossenschaft San José von León, reiste nach Österreich. Gemeinsam mit den Technikern von CONA wurde eine solare Holztrocknungsanlage entwickelt, die zu einem wichtigen Werkzeug für die Herstellung von Qualitätsmöbeln in Nicaragua dienen sollte.

1996 wurde dann eine solche Holztrocknung, die erste in Nicaragua und Zentralamerika aufgebaut. Die Kammer trocknet auch heute Holz, 13 Jahre danach. Im Laufe der Jahre wurde weitergeforscht und bessere, modernere und effizientere Anlagen entwickelt, welche die Energie, die die SONNE dem Planeten Erde schenkt, am besten nutzt. Und so hat die Genossenschaft jetzt
eine dieser neuen modernen Trocknungsanlagen erworben, um jene mit 13 Jahren zu ergänzen.

Insgesamt wurden in Nicaragua bisher 67 solare Trocknunganalgen aufgebaut, 19 für Holz, 7 für Körner, 41 für Früchte, Gewürze, Heilkräuter uvm. Sie sind auf
12 von insgesamt 16 Regionen Nicaraguas verteilt.

 

Weitere Kooperation mit Universitäten

Die Zusammenarbeit mit Universitäten, Fachhochschulen und Bildungs-einrichtungen ist schon seit vielen Jahren fixer Bestandteil des CONA Programmes. Viele Studentinnen und Studenten haben bereits zu Themen
in denen CONA arbeitet, Seminar- und auch Diplomarbeiten erstellt. Immer mehr Universitätspartner und Ausbildungsstätten errichteten in den letzten Jahren gemeinsam mit CONA eigene solare Trocknungsanlagen.


Zumeist wurde der Aufbau gefördert aus Mitteln der Österreichischen
Entwicklungszusammenarbeit, der Aktion Sei so Frei und anderer privater Geber, wofür wir auch an dieser Stelle herzlich danken. Das Thema der solaren Trocknung konnte in den Ausbildungsbereich integriert werden und die theoretische mit der praktischen Ausbildung verbunden werden. Auch die Forschung ist wesentlicher Teil der Kooperationen. Verbesserungen in der Nutzung und die Anwendung für ganz neue Produkte brachte wichtige Ergebnisse.


Inzwischen werden solare Trocknungsanlagen von CONA für mehr als hundert verschiedene Produkte eingesetzt. Es freut uns sehr, dass zwei weitere Universitäten dazugekommen sind, nämlich die Universidad Politecnica
de Madrid, UPM und die Universidad Centroamericana, UCA in San Salvador. An beiden Universitäten konnten jeweils zwei solare Trocknungsanlagen für Früchte, Gewürze, Heilkräuter aufgebaut werden. Wir wünschen viel Erfolg und sagen nochmals: Herzlich
willkommen, BIENVENIDAS!

 

Wasser brennt nicht

Üblicherweise werden Hackschnitzel mit einem Wassergehalt von 35% verheizt. Das heißt 1000 kg Hackgut enthalten 650 kg Holz und 350 kg, oder besser gesagt 350l Wasser. Beim Verheizen müssen zuerst diese 350 Liter Wasser
verdampft werden, was von den 650 kg Holz noch übrig bleibt kann zur Wärmegewinnung genutzt werden. Also, nicht nur, dass Wasser nicht brennt, es muss auch viel Energie aufgebracht werden um dieses Wasser zu verdampfen.


Vor sechs Jahren wirkte sich dieser Umstand sehr negativ auf unser Büroklima aus. Da unser Ofen mit dem Verdampfen des Wassers der nassen Hackschnitzel
beschäftigt war, konnten wir mit der Restwärme das Büro geradeeinmal auf 14 Grad halten. Wir stellten uns der Aufgabe und entwickelten eine solare Hackguttrocknung.


Mit Herbst dieses Jahres erreichten wir in Oberösterreich eine installierte Solarfläche von 1250m². Diese Solarfläche, die aus den von uns entwickelten
Luftkollektoren besteht, hat eine Jahrestrocknungskapazität von 1.100.000 Liter verdunstetem Wasser. Diese 1.100.000 Liter Wasser müssen nicht gelagert werden, tragen nicht zur Schimmelbildung und zum Substanzabbau
bei und belasten beim Transport nicht die Straßen und die Umwelt. Beim Verbrennen wird das Heizungssystem weniger belastet und das Holz wird sinnvoll zur Wärmegewinnung genutzt. Dies ist natürlich nicht nur unser Verdienst, sondern vor allem auch der unserer Kunden die mit unserem System
ihr Hackgut trocknen.

 

Großer Preis - Gran Pris - Gran Premio

Im Rahmen der heurigen Zentralamerikakonferenz wurden von den Energie- und Umweltministern von 10 mittelamerikanischen und karibischen Staaten die Umweltpreise verliehen.

Es ist uns eine große Freude, dass Alimentos Campestres aus Guatemala einer der Preisträger ist und die  Umstellung der Früchtetrocknung von Gas auf SOLAR, die wir mit ihnen seit zwei Jahren durchführen, auch auf diese Weise öffentlich anerkannt wird.

Biomasseanlagen

4 weitere Oberösterreichische Biomasseanlagen in - Vorderstoder, Bad Leonfelden, Michaelnbach, Kremsmünster - sind heuer bereits in Betrieb gegangen. Ebenfalls gab es eine Anlagenerweiterung in Wartberg an der Krems.

Hohe Auszeichung für Georg Hubmer

Seit über 30 Jahren setzt sich Georg Hubmer bereits für die Umwelt ein.

Im vergangenen Dezember beschloss daher die O.Ö. Landesregierung, ihm den Titel "KONSULENT FÜR UMWELTFRAGEN" zu verleihen.

Landesrat Rudi Anschober überreichte die Urkunde und alle Landtagsparteien übermittelten Glückwünsche.